Schweizer Sommelierverband ASSP - SVS

    Professionell - Eidgenössisch anerkannt - International vernetzt mit Prestige !

 

  VEREINS-STATUTEN

Wir sind Stolz und dankbar, dass der Sommelier - Weltmeister 2013 aus unseren Reihen stammt

Statuten ASSOCIATION  SUISSE  DES  SOMMELIERS  PROFESSIONNELS

Voraussetzung: Die Bezeichnung Mitglied und Sommelier bezieht sich auf Personen beider Geschlechter.

 

Art. 1

Gemäss Art. 60 und folgende des Schweizerischen Zivilgesetzbuches wurde die ASSOCIATION SUISSE DES SOMMELIERS PROFESSIONNELS, nachfolgend ASSP genannt, von unbestimmtrer Dauer gegründet.

 

Art. 2 Zweck des Vereins

ASSP ist ein unpolitischer, konfessionell unabhängiger, neutraler und nicht gewinnorientierter Verein.

 

Die Förderung der professionellen Aus- und Weiterbildung sowie die Vervollkommnung der beruflichen Kenntnisse über Wein und andere Getränken in Gaststätten oder in ähnlichen Betrieben.

Die Förderung des Ansehens, des Stellenwerts, der Wertschätzung der Sommeliers sowie die Anerkennung der beruflichen Diplome auf kantonaler und schweizerischer Ebene.

Die Förderung der Zusammenarbeit soweit als möglich, mit Behörden und privaten Vereinigungen, insbesondere mit regionalen Sektionen der ASSP auf beruflicher Ebene zur Erreichung der Verbandsziele.

Die Förderung und Verbreitung der Kenntnisse und des Konsums von Wein und anderen alkoholischen und nicht alkoholischen Getränken.

 

Art. 3 Sitz

Sitz des Vereins befindet sich im Wohnkanton des Präsidenten oder an einem anderen Schweizer Ort gemäss Vorstandsbeschluss.

 

Art. 4 Mitglieder

Der Verein setzt sich wie folgt zusammen:

Professionelle Sommeliers haben die Schlussexamen als Sommelier gemäss den Bedingungen der ASSP bestanden oder sind im Besitz eines gleichwertigen Ausweises, der von der ASSP anerkannt wird. Sie müssen insbesondere auf dem Gebiet des Weines oder anderer Getränke in öffentlichen Betrieben mindestens zwei Jahre tätig gewesen sein. Der Mitgliederbeitrag muss für das laufende Jahr bezahlt sein. Das Mindestalter beträgt 18 Jahre. Jedes professionelle Mitglied hat eine Stimme. Sie sind berechtigt, das goldene Vereinsabzeichen und die besondere Kleidung zu tragen.

Die Freunde der Sommeliers haben ein besonderes Interesse und die Leidenschaft für Wein und Tafelkultur. Sie haben die Schlussexamen als Sommeliers gemäss den Bedingungen der ASSP bestanden oder sind im Besitz eines gleichwertigen Ausweises, der von der ASSP anerkannt wird. Sie erhalten eine Urkunde der ASSP. Der Mitgliederbeitrag muss für das laufende Jahr bezahlt sein. Das Mindestalter beträgt 18 Jahre. Sie können an den Vereinsversammlungen teilnehmen und Fragen stellen, haben jedoch kein Stimmrecht. Zudem sind sie auch den Statuten unterstellt und sind berechtigt, das silberne Vereinsabzeichen zu tragen. Sie erhalten zusätzlich die Bezeichnung "Mitglied ASSP, z.B. „Winzer“, „Weinhändler“ usw.

Die Ehrenmitglieder zeichnen sich aus durch besondere Leistungen und Verdienste auf dem Gebiet der Weinkultur oder durch besondere Verdienste für den Verein. Sie können an den Vereinsversammlungen ohne Stimmrecht teilnehmen und bezahlen keinen Mitgliederbeitrag. Sie sind ebenfalls den Statuten unterstellt und können das goldene Vereinsabzeichen an den Vereinanlässen tragen.

 

Art. 5 Mitgliedschaft

Professionelle Sommeliers, Freunde der Sommeliers, Mitglieder der ASSP müssen ein schriftliches Beitrittsgesuch mit den entsprechenden Unterlagen stellen. Der Vorstand entscheidet aufgrund der eingereichten Unterlagen über die Aufnahme. Eine Nichtaufnahme kann der Disziplinarkommission unterbreitet werden (Art. 18). Ehrenmitglieder werden durch einstimmigen Beschluss des Vorstandes ernannt.

 

Art. 6 Austritt

Die Mitgliedschaft erlischt:

durch Todesfall

durch Kündigung im laufenden Vereinsjahr, mindestens 6 Monate im voraus.

durch Nichtbezahlung des Mitgliederbeitrages nach erfolglosen Mahnungen. In diesem Fall ist die ASSP berechtigt, den Beitrag noch bis zum Austritt zu verlangen.

durch Ausschluss gemäss Art. 7 dieser Statuten, insbesondere durch schwerwiegendes Verhalten gegenüber dem Ansehen der ASSP und deren Mitglieder oder dem Vorstand. Durch den Ausschluss verliert das Mitglied Rechte und Pflichten gegenüber dem Verein und das Recht auf Tragen des Vereinsabzeichens.

 

Art. 7 Disziplinarmassnahmen

Wer seinen Verpflichtungen gegenüber dem Verein nicht nachkommt oder durch sein Verhalten in schwerwiegender Weise zuwiderhandelt und schadet, wird durch die Disziplinarkommission beurteilt (Art. 18). Die Kommission prüft alle die damit zusammenhängenden Fakten und gibt dem entsprechenden Mitglied die Möglichkeit, dazu Stellung zu nehmen und entscheidet danach so rasch als möglich. Wenn die Aussagen widersprüchlich sind, werden die Parteien einander gegenüber gestellt.

 

Sanktionen:

Geldstrafe in der Höhe des 1- bis 10fachen Mitgliederbeitrages zugunsten der ASSP

Ausschluss aus dem Verein ohne Rückerstattung des Mitgliederbeitrages

Vorbehalten sind Schadenersatzklagen

 

Art. 8 Mitgliederverzeichnis

Das Sekretariat ist verpflichtet, das jährlich nachgeführte Mitgliederverzeichnis nach den entsprechenden Kategorien zu erstellen:

Professionelle Sommeliers: Name, Vorname, Geburtsdatum, Privatdresse, Telefonnummer, Arbeitsort und Eintrittsdatum.

Freunde der Sommeliers: Name, Vorname, Privatadresse, Telefonnummer und Eintrittsdatum.

Ehrenmitglieder: sie werden auf einem separaten Verzeichnis erfasst.

Mitglieder ASSP: Name, Vorname, Eintrittsdatum

Jedes Mitglied oder jede andere Person kann auf eigene Kosten ein Mitgliederverzeichnis verlangen.

 

Art. 9 Vereinsfinanzen

Die Einnahmen der ASSP setzen sich wie folgt zusammen:

Jahresbeiträge

Kursgelder oder Einnahmen aus ähnlichen Aktivitäten

Erlöse aus Veranstaltungen

Zinserträge

Spenden, Legate und Schenkungen

 

Art. 10 Mitgliederbeiträge

Professionelle Sommeliers, Freunde der Sommeliers und Mitglieder der ASSP zahlen einen jährlichen Mitgliederbeitrag. Der Mitgliederbeitrag wird für jede Kategorie jährlich durch den Vorstand der Generalversammlung vorgeschlagen. Die Generalversammlung bestimmt die Höhe des Beitrages und die Verteilung der finanziellen Mittel proportional an den Zentralsitz und die verschiedenen Sektionen aufgrund der Mitgliederzahlen.

 

Art. 11 Organisation

Die Verbandsorgane sind:

Generalversammlung

Vorstand

Disziplinarkommission

Kontrollstelle

 

Art. 12 Generalversammlung

Die Generalversammlung ist das oberste Organ der ASSP. Sie setzt sich zusammen aus der Kategorie der professionellen Sommeliers, die den Jahresbeitrag entrichtet haben. Die GV wird jährlich durch den Vorstand festgelegt. Die Einladungen müssen mindestens 45 Tage vor der GV im Besitz der Mitglieder sein. Anträge müssen mindestens 30 Tage vor der GV im Besitz des Vorstandes sein. Freunde und Ehrenmitglieder haben die Möglichkeit, an der Diskussion teilzunehmen, jedoch ohne Stimmrecht. Wenn die Mitgliederzahl ein erhöhtes Ausmass annimmt, kann der Vorstand Delegierte bestimmen (pro 30 professionelle Sommeliers ein Delegierter).

 

Art. 13 Ausserordentliche Generalversammlung

Eine ausserordentliche GV findet statt, wenn diese vom Vorstand, oder schriftlich von einem Fünftel der Mitglieder verlangt wird.

 

Art. 14 Geschäfte der Generalversammlung

Der Generalversammlung obliegen folgende Geschäfte:

Der Vorstand wird alle drei Jahre neu gewählt. Der Präsident, die drei Vizepräsidenten, der Kassier, der Sekretär sowie die drei Mitglieder der Disziplinarkommission werden alle drei Jahre neu gewählt, längstens für zwei aufeinanderfolgende Perioden.

Die Kontrollstelle (zwei Revisoren) wird für zwei Jahre gewählt.

Die Abnahme der Jahresrechnung und die Genehmigung des Revisorenberichtes.

Die Festlegung der Vereinsaktivitäten unter Berücksichtigung der Vereinsziele.

Genehmigung des Voranschlags

Entlastung der Verbandsorgane

Festsetzung des Jahresbeitrages

Statutenänderungen

Alle übrigen durch Gesetz oder Statuten erforderlichen Geschäfte.

 

Art. 15 Stimmrecht

Jedes professionelle Sommelier-Mitglied oder jeder Delegierte hat ein Stimmrecht. Jedes Mitglied kann schriftlich einen Vertreter mit notariell beglaubigter Unterschrift ernennen. Die Delegierten dürfen nicht vertreten werden.

 

Art. 16 Beschlussfähigkeit

Die Beschlüsse der Generalversammlung sind mit der einfachen Mehrheit der Stimmberechtigten gültig. Bei gleichem Stimmverhältnis entscheidet die Stimme des Präsidenten. Die Wahl des Vorstandes erfolgt geheim. Statutenänderungen oder Fusionen mit anderen Verbänden sind nur gültig, wenn das Quorum 2/3 aller stimmberechtigten Mitglieder erreicht wird. Für eine zweite Abstimmung genügt eine 2/3 Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten.

 

Art. 17 Vorstand

- Der Vorstand setzt sich zusammen aus dem Präsidenten, drei Vizepräsidenten, welche die drei Sprachregionen der Schweiz vertreten, dem Kassier und dem Generalsekretär/in.

- Die Wahl in den Vorstand steht jedem professionellen oder Freund der Sommeliers offen, sofern 10 professionelle Sommeliers diese unterstützen. Der Präsident und die Vizepräsidenten müssen professionelle Sommeliers sein.

Der Vorstand hat die endgültige Entscheidungsbefugnis über den Ablauf der GV. Der Vorstand entscheidet über alle Geschäfte zum Wohle des Vereins und solche, die nicht der GV unterstehen.

Der Vorstand entscheidet über Rechte und Pflichten zugunsten des Vereins.

Der Vorstand tritt auf Wunsch des Präsidenten oder mindestens 1/3 des Vorstandes zusammen, auf jeden Fall vor der GV.

Die Vorstandsbeschlüsse werden durch die Mehrheit der Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Präsident.

Der Vorstand resp. der Präsident vertritt den Verein nach aussen.

Der Präsident und im jährlichen Turnus einer der drei Vizepräsidenten vertreten den Verein bei der ASI (Association de la Sommellerie Internationale).

Alle wichtigen Dokumente, Geschäfte usw. benötigen die Unterschriften des Präsidenten oder eines der drei Vizepräsidenten mit der Unterschrift des Sekretärs oder des Kassiers (Kollektivunterschrift).

Der Vorstand ist berechtigt, Spezialkommissionen für Didaktik, Technik, Öffentlichkeitsarbeit, Wettbewerbe, Rechtsprobleme etc. zu bilden.

Die Vorstands- und Kommissionsmitglieder arbeiten ehrenamtlich, ausser die GV bewilligt in besonderen Fällen Entschädigungen.

 

Art. 18 Disziplinarkommission

Die drei Mitglieder werden für drei Jahre durch die GV gewählt. Sie haben die Möglichkeit, entsprechende Massnahmen gemäss Art. 7 dieser Statuten durchzuführen, welche den Verlust der Mitgliedschaft beinhalten. Die Kommission ist zuständig für die Prüfung der Nichtaufnahme eines Kandidaten (Art. 5).

 

Art. 19 Kontrollstelle

- Die Kontrollstelle besteht aus zwei von der GV für zwei Jahre gewählten Revisoren. Eine Wiederwahl kann höchstens für zwei weitere Jahre erfolgen.

- Der Kassier muss die Jahresrechnung der Kontrollstelle mindestens zwei Monate vor dem Datum der GV zustellen.

Die Kontrollstelle unterbreitet der GV ihren Revisorenbericht und ersucht um Zustimmung.

 

Art. 20 Sektionen ASSP

- Der Verein hat die Möglichkeit, regionale Sektionen zu gründen, wenn dies mindestens 30 professionelle Sommeliers oder Freunde der Sommeliers wünschen, wovon mindestens 10 professionelle Sommeliers sein müssen.

Der Vorstand einer Sektion besteht mehrheitlich aus professionellen Sommeliers und wird alle drei Jahre durch die Professionellen Sommeliers gewählt.

Die Sektion muss über eine genügende Organisationsstruktur verfügen. Diese muss die Ziele und Aufgaben der ASSP unter Berücksichtigung der Statuten unterstützen und garantieren.

Die GV der Sektion muss jährlich schriftlich mindestens 15 Tage vor dem Datum der GV durch den Vorstand einberufen werden oder wenn dies mindestens 1/5 der professionellen Sommeliers oder Freunde der Sommeliers verlangt.

Die Wahl der schweizerischen Delegierten erfolgt durch die professionellen Sommeliers. Die Wahlresultate müssen unverzüglich zur Prüfung und Ratifikation durch den Vorstand der ASSP eingereicht werden.

Das Jahresprogramm und die Jahresrechnung müssen dem Vorstand der ASSP bis Ende Februar eines jeden Kalenderjahres eingereicht werden.

Der Vorstand der ASSP setzt aufgrund der erhaltenen Unterlagen und der Statuten den Beitrag an die Sektion fest.

 

Art. 21 Haftung

- Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen. Die Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

- Allgemein haftet die ASSP nicht für Unfälle, höhere Gewalt und persönliche Haftung der Mitglieder im Rahmen ihrer Tätigkeit für die ASSP.

Die Mitglieder, allenfalls die Sektionen, müssen sich hiefür entsprechend versichern. Die ASSP und die Sektionen sind verpflichtet, für ihre Mitglieder eine entsprechende Haftpflichtversicherung abzuschliessen.

 

Art. 22 Offizielle Vereinssprache

Die offizielle Vereinssprache ist Französisch.

 

Art. 23 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur durch die Generalversammlung gemäss Art. 16 der Statuten erfolgen.

 

Art. 24 Gerichtsstand und anwendbares Recht

Der Gerichtsstand ist am Sitz des Vereins. Es gilt das schweizerische Recht.

 

Art. 25 Ergänzende Bestimmungen

Wenn in den vorliegenden Statuten nichts anderes festgehalten ist, findet Art. 60 ff ZGB Anwendung.

 

Diese revidierten Statuten wurden anlässlich der Generalversammlung vom 5. Oktober 2003 angenommen.

 

Home

Sommelierverband

Aktuell

Über uns

Agenda

Der Sommelierberuf

Sommelier-Shop

Workshops

ASI International

Wettbewerbe

Vereins-Statuten

Jahresbericht

Reisen

Veranstaltungen

Sponsoren & Partner

Member-Links

 

Weinkarten-Awards

Rating 2013

Die Kriterien & Jury

Fotos 2013

Ausschreibung 2014

Laudationes 2013

 

Hotelier-Magazin

Kolumne des Monats

Weingebiete

Porträts Personen

Kolumnen Archiv

Ratgeber

Fotos

 

Verschiedenes

Kontakt

Anmeldung

Links

Sommelierfachschule

Job-Börse

Bücher+Zeitschriften

Rückblicke

Presse

Newsletter

Downloads